Weiterer Erfolg für die Billardabteilung des TV Eberstadt

Gespielt wurde dieses Turnier im einfachen KO-System, wobei je Partie acht Sätze 8-Ball gespielt werden, diese aber mit dem äußerst niedrigen Ausspielziel von nur zwei Gewinnspielen. Diese kurze Distanz lässt kaum Platz für Favoriten, da wahrscheinlich jeder der angetretenen Spieler schon das ein oder andere Spiel gewinnen konnte ohne seinen Gegner an den Tisch zu lassen. Sobald ein Team, bestehend aus vier Mann, fünf dieser acht Sätze gewinnt, wird die Partie abgebrochen und der Gewinner zieht eine Runde weiter.

Die Billardabteilung des TV Eberstadt reiste mit zwei Mannschaften an. Die Verbandsliga-Mannschaft der Saison 2010/11 trat fast komplett an. Neben Christopher Voss, Christoph Möhringer und Ralf Jähne fehlte lediglich Norbert Schunk, der von Norbert Klammert vertreten wurde. David Vu, Andreas Benjamins, Jens Rothe und Manfred Knieß stellten eine zweite Eberstädter Mannschaft.

In der ersten Runde wurden die elf angereisten Mannschaften auf ein 16er Turnierfeld verteilt, wodurch fünf Mannschaften durch ein Freilos in die nächste Runde weitergereicht wurden. Die Eberstädter Mannschaften erhielten keines dieser Freilose und mussten daher schon früh an die Tische. Während die erste Mannschaft gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers Karben schon nach den ersten  fünf beendeten Partien als Sieger feststand, traf das zweite Eberstädter Team im Spiel gegen Karben 1 auf deutlich mehr Gegenwehr. So stand es nach acht gespielten Sätzen 4:4 und eine Verlängerung von drei weiteren Sätzen musste die Entscheidung bringen. Während David Vu seinem Gegner kaum eine Chance ließ, konnten weder Andreas Benjamins noch Jens Rothe ihre Partien für sich entscheiden und so war für die zweite Mannschaft der Eberstädter schon nach der ersten Runde Schluß.

In der Runde der letzten acht trafen die im Turnier verbliebenen Eberstädter auf die dritte Mannschaft aus Gießen, die sich in rekordverdächtiger Spielzeit von nur ca. 25 Minuten ohne ein gewonnenes Spiel verabschieden mussten.

Im Halbfinale hieß der Gegner dann Karben 1, welcher in der ersten Runde schon die zweite Eberstädter Mannschaft stoppte.

Während Norbert Klammert und Christopher Voss ihre Spiele sicher gewannen, musste Ralf Jähne den ersten Satz für Eberstadt abgeben. Allerdings konnte Christoph Möhringer ein Unentschieden zur Halbzeit verhindern und brachte den TVE nach einem harten Kampf gegen Olaf van Nieuwland mit 3:1 in Führung. Danach ging es dank Klammert und Voss wieder sehr schnell und noch bevor Jähne und Möhringer ihre Spiel beenden konnten stand es 5:1 und das Finale war erreicht.

Im Finale traf Eberstadt dann auf Voss’ Heimatverein Bad Wildungen. Bad Wildungen trat in der Besetzung an, mit der sie in der letzten Saison Meister der Verbandsliga Nord wurden und somit in die Oberliga aufgestiegen sind. Im ersten gestellten Spiel traf Voss auf den erst zwanzigjährigen Juri Pisklov, der bei den Deutschen Meisterschaften der Herren in 2009 schon die Bronzemedaille im 14.1 gewinnen konnte. Unbeeindruckt davon gewann Voss das Break und erspielte den ersten Zähler auf seinem Konto ohne den Wildunger an den Tisch zu lassen. Da das ganze Turnier im Wechselbreak-Modus gespielt wurde, trat nun Juri zum Break an. Trotz seines kraftvollen Anstoss versenkte er keine Kugel und musste den Eberstädter wieder an den Tisch lassen. Dieser konnte sein starkes Spiel fortsetzen und gewann den Satz 2:0, erneut ohne Juri ein weiteres Mal an den Tisch zu lassen.

Schlechter lief es bei Klammert und Möhringer, die ihre Sätze an die Nordhessen abgeben mussten. Lediglich Jähne konnte mit einem weiteren Punk gegen Reimer das 2:2 zur Halbzeit erspielen. In der Rückrunde war es erneut Voss der den TV Eberstadt in Führung brachte. Jähne, der gegen Pisklov mit einer An-Aus-Partie zwar in Führung gehen konnte, musste seinen Punkt jedoch leider abgeben, nachdem auch Pisklow in seiner gebreakten Partie den Eberstädter nicht an den Tisch ließ und auch sein zweites Spiel ausschießen konnte nachdem Jähne beim Anstoss keinen Ball versenken konnte. So war das Gleichgewicht wieder hergestellt. Dies verlagerte sich jedoch schnell zu Gunsten von Bad Wildungen, als Scheffke seinen Satz gegen Möhringer gewann.

Jetzt war es an Klammert die Eberstädter mit einem Sieg gegen Reimer in die Verlängerung zu retten. Das Spiel gestaltete sich äußerst ausgeglichen, obwohl bei beiden Akteuren die nervliche Anspannung spürbar wurde. Beim Spielstand von 1:1 war es dann Reimer, der die entscheidende Acht im Loch klappern ließ. Allerdings ließ er Klammert nur einen schweren Einstiegsball. Klammert, versuchte nun diesen zu lochen, allerdings mit der Option seinem Gegner eine Sicherheit liegen zu lassen, sollte der Einstiegsball vorbei gehen. So war es dann auch, der Versuch seinen Ball über den ganzen Tisch zu lochen ging knapp vorbei. Reimer konnte die zum Sieg genügende “Acht” zwar nicht direkt versenken, es gelang im aber den Ball korrekt über Vorbande zu lochen.

Somit stand es 3:5 aus Sicht der ersten angetretenen Eberstädter Mannschaft, die somit wohlverdienter Vizehessenmeister wurde.

Da im Oktober jedes Bundesland zwei Mannschaften ins Rennen schicken darf, langt auch dieser zweite Platz zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Hierfür wünschen wir den vier Spielern viel Erfolg und vor allem viel Spaß und sagen: Daumen hoch!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.