Gestohlene Queues

Scha(n)de, Scha(n)de ….

Immer wieder werden Queues leider auch gestohlen, vorzugsweise in den Billardcafes oder bei Turnieren. Dumm nur, wenn es sich um ein Arthur Queue handelt. Unsere Queues sind nämlich Einzelstücke, meist fotodokumentierte Anfertigungen auf Kundenwunsch. Dem Dieb bleibt daher meist nur das Geheimtraining im eigenen Keller. Groß ausführen kann er sein Queue nicht, zu groß ist die Gefahr, dass das Queue erkannt wird. Gewinnbringend verkaufen kann er das Queue eigentlich auch nur in der Spielerszene, welcher Nichtkenner/Nichtbillardspieler gibt schon mehrere Hundert oder gar Tausende Euro für ein Queue aus. Ob in den Billardforen oder bei Ebay: überall sitzen Kenner und beobachten interessiert die Angebote und halten nach Schnäppchen Ausschau.

Und das ist auch der große Trost, den wir den Bestohlenen spenden können: Erfahrungsgemäß ist die Chance gar nicht so schlecht, dass das Queue wieder auftaucht. Manchmal kann es auch Jahre dauern. So neulich geschehen in Italien. Nach ca. 4 Jahren, als einem Spieler das Queue samt Auto entwendet wurde, wurde das Queue schließlich doch in der Szene zum Kauf angeboten und fand ruckzuck den Weg zurück zu seinem Eigentümer.

Möge den Dieben das Queue quer im Hals (oder sonst wo) stecken bleiben, gebt es lieber (vielleicht anonym über uns) zurück, das Queue wird Euch kein Glück bringen und wirklich Spaß könnt Ihr damit auch nicht haben!

Hier (uns aktuell bekannte) gestohlene Queues:

Ivory-Sword

wurde im August 2004 gestohlen, Hinweise bitte an uns!!!

5 point, EB & Türkis, EB-
Joint & -Butt, Sterlingsilber fancy Rings
mit je 20 Inlays
gebaut in 2000

Am Donnerstag, den 11.02.10 wurde einem japanischen Spieler auf der Eurotour in Paris dieses Arthur Queue gestohlen. Wer weiß etwas??????
Bitte e-mail an info@billard-dienst.de

Und auch unser Q-Muckl findet das unmöglich!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.